Hauptseite | Registrieren | Login | RSSDonnerstag, 24.08.2017, 01:56

Basteln & Spaß



Menü
Tiere kaufen, verkaufen & verschenken
Anzeige hinzufügen
Anzeige zu sehen
Anzeige
Kategorie
Holz [0]
Keramik [1]
Leder [0]
Naturmaterial [3]
Origami [1]
Papier, Pappe [11]
Stroh [1]
Textilmaterial [1]
Wolle [2]
Feiertage/Party [1]
Geburtstage [0]
Halloween [0]
Ostern [2]
Weihnachten [1]
andere [0]
Rätsel [0]
 

Der bekleidete Osterhase

Solche Figuren fertigt man grundsätzlich über einem Drahtskelett, das in seinen Unterteilungen in etwa den Proportionen des menschlichen Körpers entsprechen sollte.

Dazu eignet sich am besten der 1,4 bis 1,8 mm dicke verzinkte Eisendraht (sog. Bindedraht). Für eine 24 cm hohe Figur braucht man etwa 1,50 m. Am besten beginnt man den Draht nach den Maßen der Skizze vom Kopf aus in eine große Schlaufe zu biegen. Die Enden werden dann gleich ein Stück weiter zusammengedreht und bilden später den Hals. Dann wird jedes Ende einzeln zu Arm und Hand verarbeitet. Im Rumpf kommen sie wieder zusammen und bilden das Rückgrat. Beine und Füße (Pfoten) werden wieder einzeln angebogen. Der Draht muss biegsam sein, dennoch der Figur eine gewisse Stabilität geben.



Die Maßskizze.

Das nach den Maßen der umstehenden Skizze zurechtgebogene Drahtgerüst für eine 24 cm hohe Osterhasenfigur.

Dem Drahtskelett kann man nun die Körpermassen stramm anwickeln. Dazu eignen sich Kreppapier- oder gefaltete Toilettenpapierstreifen, die man - damit sie nicht verrutschen - mit irgendwelchen Klebebandstückchen zusammenhält.

Den Hasenkopf kann man aus einem plastischen Material (Wachs, käufliche Plastikmasse) formen. Für Vorder- und Hinterpfoten genügen stramme Papierwickel, die man - wieder mit Klebebandschnitten - über die etwas zusammengedrückten Hand- und Fußschlaufen der Drahtfigur bindet. Hinterher wird alles mit kleingerissenen, dunkelbraunen Seidenpapierstückchen überklebt (kaschiert). Dazu sollte man sich möglichst etwas Tapetenkleister anrühren.

Bei der Kostümierung kommt es auf Phantasie und Farbensinn an. Es eignen sich farbige Stoffreste und farbiges Kreppapier.

Ein Hemd mit weiten Ärmeln schneiden wir nach dem bekannten Urschnittmuster (siehe Skizze) aus einem doppelt gelegten Streifen mit Schlitz am Rücken (zum Durchstecken des Kopfes) und seitlichen Schrägeinschnitten für die Ärmel. Diese werden nach dem Uberhängen über das Armgerüst am unteren Rand zusammengeklebt. Die Enden des Hemdes legen wir sorgfältig um den Körper und binden sie am Rücken mit Klebestreifen.

Schnittmuster für ein Hemd. - Darunter: So kann er sich wohl sehen lassen!

Beim Kaschieren werden die mit Kleister durchnässten Papierstückchen glatt aufgelegt.


 




Einloggen
Suche
Kalender
«  August 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
Archiv der Einträge
Freunde











HoumEinträgeGestalten mit textilen MaterialienBemalen und Bekleben von HolzgegenständenFormen mit SuralinArbeiten mit Papier und PappeWir feiern FesteWeihnachtenOsternGeschenke bastelnGeschenke verpackenMalen onlineRätselKindergeburtstageHaustiereMit Pferden unterwegsWelcher Stern ist das?Selbstverteidigung für Frauen

Basteln & Spaß © 2010