Hauptseite | Registrieren | Login | RSSSamstag, 16.12.2017, 06:01

Basteln & Spaß



Menü
Tiere kaufen, verkaufen & verschenken
Anzeige hinzufügen
Anzeige zu sehen
Anzeige
Kategorie
Holz [0]
Keramik [1]
Leder [0]
Naturmaterial [3]
Origami [1]
Papier, Pappe [11]
Stroh [1]
Textilmaterial [1]
Wolle [2]
Feiertage/Party [1]
Geburtstage [0]
Halloween [0]
Ostern [2]
Weihnachten [1]
andere [0]
Rätsel [0]
 

Drucken auf Stoff

Das Bedrucken von Textilien ist eine sehr alte Technik.

Mit einfachen Drucktechniken lassen sich die verschiedensten Gegenstände des täglichen Gebrauchs mit den unterschiedlichsten Mustern versehen.

Die Stoffdrucktechnik, bei der mit einem Stempel oder einer Schablone das Muster direkt auf das zu bedruckende Grundmaterial übertragen wird, nennt man Direktdruck. Das Muster ist nun einseitig auf dem Stoff sichtbar.

Arbeitsvorgang:

1. Man fertigt sich zuerst ein Druckbrett an. Dazu eignet sich ein Reißbrett oder ein Kuchenbrett, das mit einer alten Wolldecke bespannt wird. Darüber zieht man ein weißes Leinentuch. Wolldecke und Leinentuch müssen sehr straff gespannt werden. Der Stoff, der darüber gelegt wird, ist der sogenannte Druckläufer. Seine Struktur muß fein sein, da sich grobe Strukturen beim Druckvorgang abzeichnen.

2. Zum Bedrucken eignen sich alle hellen Stoffe mit glatter Oberfläche. Druckt man zum ersten Mal, sollte mit einem kleinen Stück gearbeitet werden.

3. Aus dem Gewebe wird die Appretur durch Überbrühen entfernt, danach wird der Stoff wieder geglättet.

4. Wird beim Drucken ein Motiv wiederholt, müssen gleichmäßige Abstände durch Bügelkniffe, Nadeln, Schneiderkreide, Pappstreifen, Lochschablonen oder gespannte Fäden markiert werden.

5. Immer mit einem Probedruck auf einem Stoffrest beginnen!

6. Bedruckte Flächen am Schluß zwischen Löschpapier legen und von rechts und links heiß bügeln. Dadurch wird die Farbe auf dem Stoff haltbar und somit waschecht.

 

Für das manuelle Drucken können Stempel aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt werden. Dabei unterscheiden wir weiche vergängliche Stempel aus Kartoffeln, Möhren, Äpfeln, Radieschen, Zwiebeln. Diese Materialien werden zu Mustern geschnitten, oder es wird mit der natürlichen Form gedruckt. Dazu werden die Früchte halbiert und mit Farbe bestrichen. Diese Druckart läßt viele Variationen zu.

Dauerhafte Stempel lassen sich aus Holunderzweigen, Radiergummi, Korken, Bausteinen, Glasteilchen, Linoleum oder einfachem Fußbodenbelag sowie aus textilem Material (z. B. Spitze, Kordel) herstellen. Durch die unterschiedliche Beschaffenheit der Materialien entstehen interessante Strukturen, die ein Muster im Muster bilden. Textile Materialien werden auf einen festen Untergrund geklebt, am besten eignet sich dazu ein Stück Holz.

Arbeitsmaterial:

Stoff (Nessel, Linon, Popeline, Batist, Leinen ohne starke Struktur - hell oder naturfarben); Stempel aus genannten Materialien.

Arbeitsmittel:

Druckbrett, Wolldecke, Leinentuch, scharfes Küchenmesser, Linolschnittbesteck, Faserstift, Flachpinsel mit weichen Haaren, Textil-Mal-farben, Stecknadeln, dunkler Faden oder Schneiderkreide zur Markierung, Löschpapier, Bügeleisen.

(Stempel)

 

Geschenkdekoration 


Eintrag zu ergänzen ]

 




Einloggen
Suche
Kalender
«  Dezember 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Archiv der Einträge
Freunde











HoumEinträgeGestalten mit textilen MaterialienBemalen und Bekleben von HolzgegenständenFormen mit SuralinArbeiten mit Papier und PappeWir feiern FesteWeihnachtenOsternGeschenke bastelnGeschenke verpackenMalen onlineRätselKindergeburtstageHaustiereMit Pferden unterwegsWelcher Stern ist das?Selbstverteidigung für Frauen

Basteln & Spaß © 2010